Karlsruhe ist eine geschichtsträchtige Stadt, die kulturinteressierten Einheimischen und Touristen eine Vielzahl unterschiedlicher Museen und Ausstellungen zu bieten hat. Karlsruhe ist eine lebendige Stadt voller Kunst und Kultur: mehr als 50 Kulturinstitutionen wie Museen, Galerien und Theater können besucht werden. Ein Besuch der Stadt lohnt sich sowohl für Paare, als auch für Familien, Singles und Reisegruppen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die schönsten Museen in Karlsruhe vor und führen Sie durch die großartige Kulturlandschaft der Stadt.

Zentrum für Kunst und Medien

Das ZKM vereint alle Medien- und Kunstgattungen: Thematische Ausstellungen zeigen Raumkunst wie Malerei, Fotografie und Skulpturen, vor allem aber Zeitkunst wie Film, Video, Medienkunst, Musik, Tanz, Theater und Performance.

Das Zentrum für Kunst und Medien wurde im Jahr 1989 gegründet, um die klassische Kunst ins digitale Zeitalter zu führen. Aus diesem Grund wird es auch als „elektronisches oder digitales Bauhaus“ bezeichnet. Das ZKM ist heute eine weltweit einzigartige Kulturinstitution, die gleichzeitig auch als Studien- und Forschungsort für Künstler, Wissenschaftler und Touristen fungiert.

Nicht nur die öffentliche Ausstellung von Kunstgegenständen zählt das ZKM zu seinen Aufgaben. Auch das Schaffen von Grundlagen zur Entstehung von Kunst ist ein klares Anliegen der Institution. So verfügt das ZKM beispielsweise über ein Hertz-Labor, das der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung dient. Das ZKM unterscheidet sich in diesem Punkt stark von anderen Intuitionen und wird daher häufig auch als Zentrum und nicht als Museum bezeichnet.

Das ZKM Karlsruhe stellt überwiegend Dokumente und Werke des 20. und 21. Jahrhunderts aus. Besucher erwartet eine Kombination alles Kunstgattungen. Darunter Malerei, Plastik, Videokunst, Performance und computerbasierten Werken bis hin zu Musik. Eine weitere Besonderheit stellt die elektronische Kunst dar. Die Videokunstsammlung des ZKM ist eine der vielfältigsten in Europa und die Sammlung der Computerkunst wird als die größte ihrer Art weltweit gehandelt.

Öffnungszeiten
Mo bis Di: Geschlossen
Mi bis Fr: 10-18 Uhr
Sa bis So: 11-18 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: Ab 5 Euro
Ermäßigt: Ab 3 Euro


Staatliche Kunsthalle

Die Staatliche Kunsthalle in Karlsruhe sieht sich selbst als Bindeglied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Hier steht nicht nur die Bewahrung des jahrhundertealten kulturellen Erbes im Fokus, sondern auch ein modernes und zeitgemäßes Auseinandersetzen mit den historischen Werken und Zeugnissen der Sammlung.

Das 1846 eröffnete Kunstmuseum ist eines der wenigen frühen deutschen Kunstmuseen, von denen die meisten ihre ursprüngliche Struktur und Ausstattung erhalten haben. Die Kunsthalle umfasst drei historische Bauten in unmittelbarer Nähe des Botanischen Gartens. Im Hauptgebäude und der Orangerie sind durchgehend 800 Werke vom Spätmittelalter bis in die Gegenwart zu sehen. Die Junge Kunsthalle präsentiert regelmäßig neue Ausstellungen, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Das Kupferstichkabinett verfügt über eine Sammlung von mehr als 90.000 Blatt Papier und ist eine der ältesten grafischen Sammlungen Europas. Die Bibliothek verfügt über mehr als 150.000 Bücher und ist eine der größten öffentlichen Museumsbibliotheken Süddeutschlands.

Öffnungszeiten
Derzeit aus Sanierungsgründen geschlossen.


Badisches Landesmuseum

Beim Badischen Landesmuseum handelt es sich um ein großes kulturhistorisches Museum, das alle Gattungen der badischen Kultur im Dialog präsentiert und Zeugnisse der Weltkultur mit Schwerpunkt Europa zeigt. Seine Werke zeigen anschaulich 50.000 Jahre internationale Kulturgeschichte: Weltkultur, Nationalgeschichte und die Alltagskultur der Region Baden werden in einer großen kulturhistorischen Ausstellung zusammengeführt und vernetzt.

Vor der Komplettsanierung des Karlsruher Schlosses wurde ein innovatives Konzept für die Sammlungen des Museums erarbeitet. Anstelle der Eintrittskarte gibt es einen Benutzerausweis, der zum wiederholten Besuch der Ausstellung einlädt.

Öffnungszeiten
Di bis Do: 10-17 Uhr
Fr bis So: 10-18 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 8 Euro
Ermäßigt: 6 Euro
Kinder unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt


RetroGames e.V.

Im Vereinsheim des RetroGames e.V. in Karlsruhe befindet sich nicht nur die Werkstatt des Vereins, sondern auch das Arcade-Museum, welches eine Vielzahl verschiedener Spielautomaten beherbergt. Über 80 Spielautomaten, sowie 10 Flipper und zahlreiche Spielekonsolen werden hier ausgestellt. Die Spielautomaten sind jedoch nicht bloß Ausstellungsstücke, sondern können von den Besuchern während der Öffnungszeiten nach Herzenslust bespielt werden.

Jeden Samstag und am 1. Dienstag eines Monats ist das Museum für Besucher geöffnet und alle Automaten können ohne das Einwerfen von Münzen bespielt werden. Es fällt lediglich ein kleiner Eintrittspreis an, der dem Erhalt des Museums und des Vereins zugutekommt.

Öffnungszeiten
Derzeit zieht der RetroGames e.V. in neue Räumlichkeiten und ist daher vorübergehend geschlossen.


Städtische Galerie Karlsruhe

Die Städtische Galerie Karlsruhe wurde 1981 gegründet und ist eines der bekanntesten Kunstmuseen im Südwesten Deutschlands.

Im architektonisch eindrucksvollen Industriebau, in welchem die Galerie untergebracht ist, sind drei Stockwerke mit ständig wechselnden Ausstellungen und Dauerausstellungen zu sehen. Die Dauerausstellung zeigt immer wieder die wichtigsten Kunstwerke der Stadt sowie die berühmte Privatsammlung Garnatz. Im Fokus stehen Kunst aus Karlsruhe und Südwestdeutschland seit dem 19. Jahrhundert sowie deutsche Kunst von 1945 bis heute.

Öffnungszeiten
Mi bis Fr: 10-18 Uhr
Sa bis So: 11-18 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 8 Euro
Ermäßigt: 6 Euro
Kinder unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt

Auch Museen kosten Eintritt - bessern Sie vor Ihrem Besuch in Karlsruhe doch Ihre Urlaubskasse auf. Mit der Teilnahme an Online-Umfragen lässt sich einfach und bequem von zuhause aus Geld verdienen.

Für jede beantwortete Umfrage erhalten Sie Bargeld oder Punkte - Ihr Guthaben können Sie sich einfach per PayPal oder Banküberweisung auszahlen lassen. Nachfolgend finden Sie die beliebtesten Umfrageportale imMärz 2022:


Verkehrsmuseum Karlsruhe

Das Verkehrsmuseum Karlsruhe zeigt die Geschichte des Verkehrs vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis hinein in die Gegenwart. Die Ausstellung umfasst historische Fahrräder, Motorräder und Autos sowie Eisenbahnmodelle. Darüber hinaus werden technologische Erfindungen präsentiert und Entwickler aus der Region wie Karl Drais und Felix vorgestellt. Seit 1969 befindet sich das Museum in einer alten Elektrofabrik im Süden der Stadt.

Die Ausstellung besteht aus verschiedenen Abteilungen. Außerdem finden regelmäßig Sonderausstellungen statt.

Auf vier Etagen bietet das Museum mehr als 200 Exponate: von einfachen Bahndienstfahrzeugen bis hin zu Autos. Besondere Exponate des Museums sind beispielsweise der 53 Jahre alte Mercedes des ehemaligen Oberbürgermeisters Günther Klotz, die historische Luxuslimousine 280S und das 1905 in Gaggenau produzierte Volks-Automobil „Bergmann Liliput“.

Im dritten Obergeschoss sehen Sie eine der größten Modelleisenbahnen Deutschlands mit einer Grundfläche von ca. 80 Quadratmetern. Jeden Sonntag verkehren mehr als 25 Züge auf der in den 1960er Jahren gebauten Anlage.

Öffnungszeiten
Sonntags 10-13 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 6 Euro
Kinder, Schüler und Studenten: 2 Euro


Pfinzgaumuseum

In der barocken Karlsburg zeigt das Pfinzgau Museum die Geschichte der erst im Jahr 1938 verselbstständigten Stadt Durach. Schon in der Römerzeit siedelten sich Menschen an, das Dorf wurde von der Familie Stover zur Stadt erhoben und ging bald in den Besitz von Baden über. Durlach war von 1565 bis 1718 Residenz des Markgrafen von Baden-Durlach.

Aber die glorreiche Ära endete 1689, als Stadt und Schloss von der Armee des französischen Königs Ludwig XIV. niedergebrannt wurden. 1715 wurde aus Durlach die neue Residenzstadt Karlsruhe gegründet.

Die Ausstellung zeigt einen chronologischen Rundgang durch die Geschichte der Stadt. Präsentiert werden unter anderem Objekte aus den Bereichen Kunst, Kultur, Gesellschaft und Alltagsgeschichte,

Öffnungszeiten
Mi: 10-18 Uhr
Sa: 14-18 Uhr
So: 11-18 Uhr


Badischer Kunstverein

Der 1818 gegründete Badische Kunstverein in Karlsruhe ist der zweitälteste Kunstverein Deutschlands. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts bis heute engagiert er sich für die Vermittlung und Förderung zeitgenössischer Kunst. Der Badische Kunstverein hat durch konsequente Planung und professionelle Arbeit maßgeblich zum kulturellen Bild der Stadt beigetragen und wurde entsprechend vom regionalen und internationalen Kunstpublikum anerkannt.

Seit 1900 nutzt der Badische Kunstverein ein Gebäude in der Waldstraße 3 in der Innenstadt. Die 1.000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche ist in drei Etagen aufgeteilt. Der Kunstverein organisiert jedes Jahr etwa zehn Ausstellungen, um die aktuelle Entwicklung der bildenden Kunst zu präsentieren und zu diskutieren.

Im Saal Waldstraße und im Foyer des Kunstvereins finden Besucher viele internationale Kunstmagazine, Kunstvereins-Publikationen und Informationsmaterialien zum Lesen und Stöbern.

Öffnungszeiten
Di bis Fr: 11-19 Uhr
Sa bis So: 11-17 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 3 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro


Rechtshistorisches Museum

Das Rechtshistorische Museum befindet sich auf dem Gelände des Bundesgerichtshofs. Denken Sie daher bitte daran, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Am Eingang des Empfangsgebäudes des Bundesgerichts Herrenstraße 45 a müssen Sie sich entsprechend ausweisen.

Die Dauerausstellung des Museums befindet sich in der Bibliothek des Bundesgerichtshofs, die rund 4000 Jahre Rechtsgeschichte aufzeigt und 1984 eröffnet wurde. Das Rechtshistorische Museum zeigt die Rechtsgeschichte von Babylon bis Karlsruhe, von der Rechtssammlung des babylonischen Königs Hammurabi bis zur Karlsruher Rechtsresidenz im 20. Jahrhundert. Weitere Themenschwerpunkte sind Rechte der Germanen, der Sächsische Spiegel, das Stadtrecht, das Römische Recht, das Landrecht, die Reichshandelskammer, das Bürgerliche Gesetzbuch und natürlich die Grundlagen des deutschen Allgemeinen Privatrechts, das Bürgerliche Gesetzbuch.

Öffnungszeiten
Dienstags: 10-12 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 2 Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro


Museum für Literatur am Oberrhein

Das Oberrheinische Literaturmuseum zeigt die Vielfalt des literarischen Lebens am Oberrhein. Die Ausstellung besticht durch Exponate wie Manuskripte, Erstausgaben, Briefe, Fotos und Tondateien.

Die Dauerausstellungen präsentiert literarische Werke in einer ästhetisch ansprechenden Atmosphäre, die über das bloße Ausstellen der Exponate hinausgeht. Neben Dauerausstellungen werden auch regelmäßig wechselnde Ausstellungen präsentiert. Zum Museum gehört eine riesige Bibliothek mit mehr als 6.000 ausgewählten Bänden oberrheinischer Literatur. Besonderes Augenmerk gilt dem Herrenhaus von Joseph Victor von Scheffel (1826-1886) und mehr als 700 Werken zu Johann Peter Hebel (1760-1826).

Öffnungszeiten
Di: 10-18Uhr
Do: 11-19 Uhr
Fr: 10-18 Uhr
Sa: 14-18 Uhr
So: 11-18 Uhr


Badisches Schulmuseum

Das Badische Schulmuseum Karlsruhe zeigt in der ehemaligen Waldenserschule im Stadtteil Palmbach eindrucksvoll die Schulgeschichte der vergangenen 200 Jahre.

Das Badische Schulmuseum zeigt neben Geschichts- und Lehrräumen aus den 50er Jahren auch die alten Lehrerwohnungen aus den 1890er. Neben schulischen Ausstellungsstücken gibt es auch Exponate zur Ortsgeschichte von Palmbach.

Die Herkunft der Exponate lässt sich bis ins Jahr 1803 zurückverfolgen und stammen aus der ganzen Welt. Alte Bücher, Schulhefte, Bastelarbeiten, Wandmalereien, alte technische Geräte: hier können Sie sich umfassend über die Geschichte der Schule informieren.

Öffnungszeiten
Jeden ersten Sonntag im Monat: 13-17 Uhr

Eintrittspreise
Einzelticket: 4 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: 2 Euro


Erinnerungsstätte Ständehaus

1822 entstand in Karlsruhe das erste zu diesem Zweck errichtete Parlamentsgebäude Deutschlands, das Ständehaus. Es war vor 1918 Sitz der Badischen Gutsversammlung und von 1919 bis 1933 der Landesversammlung der Badischen Republik. Das Gebäude wurde von Friedrich Weinbrenner und Friedrich Arnold entworfen.

Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Heute steht hier das Neue Ständehaus, in dem sich die Stadtbibliothek befindet. Die „Gedenkstätte Ständehaus“ ist eine Ausstellung zum Badischen Landtag und zur Geschichte der Demokratie und erstreckt sich vom ersten Obergeschoss bis zum zweiten Untergeschoss rund um das Treppenhaus. Besucher können auch ein Modell des Ständehauses, den Sitzungssaal des Zweiten Hauses, und den Inhalt des Grundsteins des Ständehauses von 1820 inklusive einer Flasche Wein besichtigen.

Öffnungszeiten
Do bis Fr: 10-18:30 Uhr
Sa: 10-14 Uhr

Eintrittspreise
Freier Eintritt

Bildnachweise

Zentrum für Kunst und Medien: Zkmkarlsruhe
Staatliche Kunsthalle: Günter Josef Radig
Badisches Landesmuseum: AnRo0002
RetroGames e.V.: Jason Cerna pxhere.com
Städtische Galerie Karlsruhe: Dieter Kienast
Verkehrsmuseum Karlsruhe: Klaus Nahr
Pfinzgaumuseum: Baden de
Generallandesarchiv Karlsruhe: Andreas Praefcke
Badischer Kunstverein: SchiDD
Rechtshistorisches Museum: Lothar Schaack
Museum für Literatur am Oberrhein: Günter Josef Radig
Badisches Schulmuseum: Palmbach (Roland Jourdan)
Erinnerungsstätte Ständehaus: Martin Dürrschnabel