Als größte Stadt Irland ist Dublin voller toller Geschäfte, Einkaufszentren und lokaler Märkte – ein Traum für Shopping-Liebhaber aus aller Welt. Als Hauptstadt Irlands hat Dublin eine ganze Menge zu bieten und überzeugt vor allem durch die Vielfalt unterschiedlicher Geschäfte und Einkaufsmöglichkeiten aus den verschiedensten Bereichen.

In der Innenstadt finden Sie die üblichen großen Kaufhäuser, aber auch High-End-Läden und Modeboutiquen und Outlets. Das Einkaufen und Flanieren über die Einkaufsmeilen in Dublin wird begleitet von talentierten Straßenmusikern, denen Sie unterwegs an vielen Orten begegnen werden. Vor allem in der Grafton Street treffen Sie auf viele Musiker, die eine wunderbare Atmosphäre schaffen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die beliebtesten Einkaufsviertel und Shopping-Meilen vor, damit Sie während Ihrer Dublin-Reise genau das finden, wonach Sie suchen.

Die schönsten Einkaufsmeilen in Dublin

In Dublin finden Sie eine Vielzahl verschiedener Shoppingmeilen und Viertel, in denen Sie stundenlang flanieren und einkaufen können. Dieses Erlebnis sollten Sie bei Ihren Dublin-Trip auf keinen Fall verpassen.

Grafton Street

Die Grafton Street ist Dublins wichtigste Einkaufsstraße. Sie ist seit über einem Jahrhundert das Herz von Dublins Einkaufsviertel und galt einst als der angesagteste Einzelhandelsstandort in Europa.

Die Straße verläuft vom College Green zum St. Stephen’s Green und kreuzt sich mit der Dame Street und der Westmoreland Street. Die Straße wurde nach Henry Grafton benannt, der 1684 Lord Lieutenant of Ireland war.

Viele internationale Marken sind in der Grafton Street vertreten, darunter H&M, Zara, Nike, Sephora und Apple. Die Straße ist zudem eine Fußgängerzone, so dass Sie sich auf dem Weg zum St. Stephens Green Shopping Centre und Park in Ruhe die Geschäfte anschauen können.

Die Straße ist eine Fußgängerzone, so dass Sie sich auf dem Weg zum St. Stephens Green Shopping Centre und Park in Ruhe die Geschäfte anschauen können.


Henry Street

Die Henry Street ist nur einen kurzen 10-minütigen Spaziergang von der Grafton Street entfernt und eine weitere Fußgängerzone mit vielen Geschäften und dem Ilac Centre sowie dem Jervis Shopping Centre. Gehen Sie um die Ecke und Sie befinden sich in der Moore Street, einem Dubliner Wahrzeichen für Obst- und Gemüsestände, an denen Sie sich jeden Montag bis Samstag mit frischen Produkten eindecken können.

Die Straße wurde ursprünglich nach Henry Fitzroy, 1. Herzog von Richmond und Somerset, dem unehelichen Sohn von König Karl II. von England und seiner Geliebten Barbara Villiers benannt. Der ursprüngliche Name der Straße war Henrietta Street. Sie wurde 1879 von der Dublin Corporation in Henry Street umbenannt, als Teil einer Neuorganisation der Straßen, die geändert worden waren, um an irische Persönlichkeiten während der Rebellion von 1798 zu erinnern.

Die Straße verläuft vom College Green zur O’Connell Bridge mit einigen Geschäften in der Dame Street, die die Henry Street mit der O’Connell Bridge verbindet. Sie  wird oft als „Dublins modischstes Einkaufsviertel“ beschrieben.


Temple Bar

Die Geschichte von Temple Bar ist eng mit der Geschichte der Stadt Dublin verbunden. Benannt wurde das Viertel nach dem alten Tor am Ende der Capel Street, das in den Altstadtbereich rund um die Christ Church Cathedral führte. Das Tor wurde 1760 abgerissen und ein Teil seines Steins wurde zum Bau des General Post Office in der O’Connell Street verwendet.

Die Gegend wurde in den 1990er Jahren zu einem Touristenziel und ist heute einer der berühmtesten Orte des Nachtlebens in Dublin. In den letzten Jahren haben viele neue Geschäfte rund um den Temple Bar Square eröffnet, darunter Bekleidungsgeschäfte wie H&M und Zara sowie ausgefallenere Läden wie Retrospecs und Alice’s Hat Box.


Moore Street

Marek Slusarczyk, CC BY 2.5, via Wikimedia Commons

Die Moore Street war einst das Zentrum des Einkaufsviertels der Stadt. Sie ist nach James Moore benannt, einem irischen Politiker, der von 1759 bis 1766 Oberbürgermeister von Dublin war. Die Straße hat sich im Laufe der Zeit drastisch verändert und wurde nun in eine Fußgängerzone mit vielen Geschäften und Restaurants umgewandelt.

Die Moore Street zweigt nördlich von der Henry Street ab. Im Vordergrund steht hier nicht klassische Geschäfte und Einzelhändler, sondern die vielen bunten Obst- und Gemüsestände, die die Straße säumen. Wer günstiges leckeres Gemüse oder Obst sucht, kommt hier voll auf seine Kosten, denn dafür ist die Moore Street bekannt.



O‘ Connell Street

Die O’Connell Street beherbergt eine ganze Reihe bemerkenswerter Gebäude und Denkmäler, darunter das General Post Office (GPO), das von James Gandon an der Stelle eines früheren Postgebäudes errichtet wurde, das während der irischen Rebellion von 1798 zerstört worden war.

In der O’Connell Street gibt es zwar auch einige Kaufhäuser, wie den Eason Bookstore oder Foot Locker, aber die Straße ist weniger eine gemütliche Flaniermeile als vielmehr eine der wichtigsten Verkehrsadern Dublins. Das Gebiet um die O’Connell Street war größtenteils verfallen, bis es von Lord Ardilaun (1851-1914) zum Gewerbegebiet umgestaltet wurde.

Vor dem Besuch in Dublin noch schnell die Reisekasse aufbessern? Nehmen Sie noch heute an Ihrer ersten Online-Umfrage teil und lassen Sie sich für Ihre Meinung bezahlen.

Für jede beantwortete Umfrage erhalten Sie Bargeld oder Punkte - die Auszahlung erfolgt bequem per PayPal oder Banküberweisung. Sehen Sie sich jetzt die beliebtesten Umfrageportale im März 2022 an:

Einkaufszentren

Neben den hier aufgeführten Einkaufsmeilen gibt es in Dublin selbstverständlich auch einige große Einkaufszentren, die eine Vielzahl verschiedener Geschäfte beherbergen. Einige von ihnen sind modern und offen geschnitten, andere zwar alt und verwinkelt, dafür aber architektonisch umso interessanter. Wenn Sie gezieltes Einkaufen dem Flanieren auf den Einkaufsmeilen vorziehen, sind die nachfolgenden Einkaufszentren in Dublin genau das Richtige für Sie.

St. Stephen’s Green Shopping Centre

Das St. Stephen’s Green Shopping Centre ist ein Einkaufszentrum im Stadtzentrum von Dublin. Es ist das älteste und zentralste der großen Einkaufszentren Dublins und war das erste große Einkaufszentrum, das in Irland gebaut wurde. Alleine die Bauweise dieses Gebäudes ist einen Besuch wert: geschwungenes Metall trifft auf Glas und erzeugt einen ganz eigenen Charme. Vor allem in der Weihnachtszeit ist das Einkaufzentrum auch dann einen Besuch wert, wenn Sie gar nichts kaufen möchten. Denn in dieser Zeit erstrahlt das Gebäude in weihnachtlichem Glanz und verzaubert seine Besucher.

Neben den altbekannten Einzelhandelsketten finden Sie hier auch viele kleinere Geschäfte. Darunter auch Kunst- und Antikhändler, die durchaus interessante Objekte im Angebot haben.


Ilac Centre

Das 1981 eröffnete Ilac Shopping Centre war das erste Einkaufszentrum im Stadtzentrum von Dublin. Es nimmt einen besonderen Platz im Herzen der Dubliner ein und ist nach wie vor der beste Ort, an dem Sie fabelhafte Mode zu erschwinglichen Preisen von Marken wie Debenhams, River Island, TK Maxx und mehr kaufen können.

Das Zentrum wurde vor einigen Jahren für 60 Millionen Euro renoviert und wird nach wie vor ausgebaut, um den Besuchern zukünftig ein noch größeres Angebot präsentieren zu können. Ilac ist ein helles und weitläufiges Einkaufszentrum mit Geschäften im Erdgeschoss und Zugang zur Henry Street, Moore Street und Parnell Street.


Dundrum Shopping Centre

Das Dundrum Einkaufszentrum ist das ultimative Ziel für Shopping und Unterhaltung. Das Einkaufszentrum in Dundrum verfügt über mehr als 100 Geschäfte, 40 Restaurants und Cafés, ein Kino, eine Bar, zwei Nachtclubs und ein Theater. Das im März 2005 eröffnete Dundrum Town Centre beherbergt Geschäfte viele bekannter Marken, darunter Harvey Nichols, House of Fraser, H&M und Massimo Dutti. Internationale Einzelhändler wie Hamleys, Gap, Gant und Hollister wählen das Dundrum Town Centre als Standort für ihren Flagship-Store in Irland. Das Dundrum Town Centre hat das dritte Jahr in Folge die Auszeichnung als bestes familienfreundliches Einkaufszentrum gewonnen, da das breite Angebot an Dienstleistungen und Einrichtungen das Einkaufen mit der Familie zu einem noch angenehmeren Erlebnis macht.


Powerscourt Shopping Centre

Das Powerscourt Centre ist ein Einkaufszentrum, das in einem eleganten georgianischen Haus in zentraler Lage an der Grafton Street liegt. 59 South William Street war früher das Haus von Richard Wingfield, 3. Viscount Powerscourt (1730-1788), und seiner Frau Lady Amelia, die das Townhouse kauften, um während der Parlamentssaison Gäste zu empfangen. Damals war das Gebäude ein Haus für Partys, und diesem Ruf wird es auch heute noch gerecht.

Die Fertigstellung des von Robert Mack entworfenen Stadthauses dauerte drei Jahre und kostete 80.000 €. Es ist das drittschönste georgianische Haus in Dublin, hinter dem prächtigen Leinster House und dem Charlemont House. Lord und Lady Powerscourt scheuten keine Kosten für die Dekoration des Hauses und beschäftigten namhafte Künstler und Handwerker. Um ihre Gäste zu beeindrucken, wurden der Flur und der Treppenabsatz im Rokokostil dekoriert, und die Decken im Musikzimmer, dem heutigen The Town Bride, und im Ballsaal, der Powerscourt Gallery, sind im neoklassischen Stil gehalten.

Das Einkaufszentrum beherbergt Filialen hochwertiger Marken wie All Saints und French Connection, unabhängige und stilvolle Bijou-Verkäufer im Loft und mehrere Restaurants.

Günstige Hotels und Unterkünfte in Dublin

Booking.com

Bildnachweise

Titelbild:

Grahampurse, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Themen:

,